Osteopathie für Babys, Kinder und Jugendliche

Die „Checkliste natürliche Hausapotheke“ ist eine telefonische Beratung und Empfehlung sanfter Arzneimittel für das erste Lebensjahr.

Die Arbeit mit Kindern berührt mein Herz – und den kleinsten Patienten in meiner Praxis gilt deshalb seit Beginn meiner Tätigkeit an die größte Aufmerksamkeit. Die Phase der Schwangerschaft, die Lage des Embryos im Mutterleib und die Art und Dauer der Geburt bestimmen den wichtigen Start ins Leben. Babys leiden oft in den ersten drei Monaten unter Bauchkoliken, haben einen zu schwachen Saugreflex, manche spucken viel, entwickeln eine Lieblingsseite oder verweigern die Bauchlage. All das können Anzeichen für ein fehlerhaftes Spannungsmuster sein. Die Osteopathie ist der ideale Begleiter – selbst sehr unruhige Babys schlafen oft direkt unter der Behandlung ein. 

Osteopathen können gerade bei Neugeborenen und Säuglingen sowie später auch bei Kindern und Jugendlichen sehr erfolgreich behandeln. Wenn ein Baby in den ersten Monaten ungewöhnlich viel schreit, liegt möglicherweise ein KISS – Syndrom vor. Mit sehr sanften Griffen aus der Craniosacralen Osteopathie erspüre und löse ich Blockaden der Kopfgelenke und der gesamten Wirbelsäule.

Für Jugendliche bietet sich eine ganzheitliche Begleitung besonders neben der Sportmedizin an. Eine besondere Kompetenz in meiner Praxis ist die osteopathische Begleitung von Kindern während einer kiefernorthopädischen Behandlung.

KISS – Syndrom

Mit KISS wird die Kopfgelenk – induzierte – Symmetrie Störung abgekürzt. Der Halswirbelbereich ist ein wichtiges Reflexzentrum und gleicht unter anderem die Spannung der Muskulatur aus. Durch ein KISS – Syndrom ist die Kopfhaltung (Hinterhaupt) nicht mehr zentriert verbunden mit der Halswirbelsäule (Kopfgelenke). Mögliche Folgen sind eine asymmetrische Kopfform des Hinterhauptes, es kommt zu einer Abflachung (Plagiocephalie). Auch Gefäße und Nerven werden durch eine Atlasfehlstellung in ihrer Funktion beeinträchtigt. Hier vorallem der Nervus Vagus, das kann zu Unruhe, einem erhöhten Muskeltonus und Blähungskoliken von Säuglingen führen.

Spätfolgen eines unbehandelten KISS – Syndroms

Unbehandelt kann die motorische Entwicklung gehemmt sein, das Baby krabbelt nicht. Für die Sprachentwicklung wichtige Zentren im Gehirn bilden sich durch überkreuzende Bewegungen aus. Die Kinder können später nachweislich eher eine Legasthenie entwickeln oder durch die Kompression der Hirnnerven unter Verhaltensauffälligkeiten leiden wie: ADHS und Konzentrationsschwierigkeiten oder Spannungskopfschmerzen.

Anwendungsgebiete der Osteopathie für Babys

  • Schreibabys
  • Vorzugslage des Kopfes
  • Einseitige Stillposition
  • Asymmetrische Schädelform
  • Abflachung des Hinterhaupts (Plagiocephalie)
  • Schluckauf
  • Blähungen
  • Überstreckung in C – Form
  • Unwohlsein in Bauchlage
  • Überspringen von Entwicklungsphasen, das Krabbeln wird ausgelassen
Anwendungsbereiche der Osteopathie für Jugendliche

Anwendungsbereiche der Osteopathie für Kinder und Jugendliche

  • Rückenschmerzen
  • Periodenschmerzen
  • Reiseübelkeit
  • Begleitung während einer Zahnkorrektur
  • Skoliose juvenile
  • Paukenerguß
  • Infektanfälligkeit
  • Bettnässen
  • Schulkopfschmerz und kindliche Migräne
  • ADHS/Legasthenie
  • Wachstumsschmerzen
  • Schädel/Hirn – Trauma
Osteopathische Behandlung für Kinder und Jugendliche

Sportmedizin für Jugendliche im Leistungssport

Befundung, Behandlung und Begleitung Jugendlicher im Leistungssport: Die Osteopathische Behandlung optimiert das muskuläre Gleichgewicht und fasziale Zusammenspiel. Für das Abrufen einer besseren Leistung beim Training und im Wettkampf. Die Fasienrollmassage mit gezielten Dehnungsübungen ist besonders wichtig nach einem intensiven Training, um Verkürzungen in der Muskulatur vorzubeugen.