Osteopathie für Frauen

Beratungsgespräch in der Praxis Nadermann

Für die meisten Frauen ist ein gesundes Gleichgewicht zwischen Familie, Partnerschaft und Beruf eine tägliche Herausforderung in der sie immer wieder viel Geschick und Flexibilität brauchen.

Gleichzeitig durchleben Frauen immer wieder körperliche Veränderungen wie:

die Pubertät mit Beginn der Periode, eine Schwangerschaft und Entbindung, und der hormonelle Wandel in den Wechseljahren. In diesen großen Entwicklungszyklen kann die Osteopathie als ganzheitliche manuelle Therapie eine wunderbare Begleitung sein, um in allen Lebenslagen die Gesundheit zu erhalten. Ein großes Anwendungsspektrum hat die Osteopathie auch bei vielen chronischen Erkrankungen und akuten Beschwerden des Bewegungsapparats.

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Therapie und wirkt mit sanften Techniken regulierend auf den gesamten Organismus.

Anwendungsbereiche Osteopathie für Frauen

  • Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • HWS Kompressionssyndrom
  • Schwindel/Tinnitus
  • Bruxismus und Zähneknirschen
  • Kiefergelenksfehlstellungen
  • Narbenbehandlung
  • Reizblase und Reizdarm
  • Kinderwunschbehandlung
  • Menstruationsschmerzen
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Bakerzyste
  • Fersensporn

Behandlung bei Spannungskopfschmerzen und Migräne

Die Ursachen der Migräne sind sehr vielfältig und noch nicht gänzlich geklärt. Migräne tritt anfallsartig auf und kann durch sogenannte Trigger ausgelöst werden. Einen Zusammenhang kann es auch während hormoneller Veränderungen, muskulären Verspannungen und den Folgen eines Schädel-Hirn-Trauma geben. Spannungskopfschmerzen und Migräne zeigen in meiner Praxis einen sehr guten Therapieverlauf und gehören zu meinen Spezialgebieten.

Osteopathie in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Osteopathie in der Schwangerschaft kann Verspannungen beseitigen

In der Schwangerschaft kann eine osteopathische Behandlung für die werdende Mutter einfach sehr angenehm und entspannend sein. Alle verwendeten Techniken sind speziell angepasst und sehr sanft. In der Behandlung wird der Körper auf die spätere Geburt vorbereitet, das Bindegewebe, die Ausdehnung der inneren Organe und die Zirkulation der Flüssigkeitssysteme werden unterstützt. Durch die sanften manuellen Techniken in der Osteopathie eignet sie sich zusätzlich hervorragend zur Behandlung für Frauen, die in der Schwangerschaft unter Rückenschmerzen, Spannungskopfschmerzen oder Migräne leiden. 

Empfehlenswert ist eine Behandlung ca. 6 Wochen nach der Geburt. Damit nach den Veränderungen einer Schwangerschaft der Körper erst in die Selbstregulation gehen kann, um sein funktionelles Gleichgewicht wiederzufinden.  

Anwendungsbereiche in der Schwangerschaft

  • Rückenschmerzen und Ischialgien
  • Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • Sodbrennen und Stauungssymptome der inneren Organe

Anwendungsbereiche nach der Geburt

  • Notkaiserschnitt und der Einsatz von Hilfsmitteln 
  • Senkungsbeschwerden der inneren Organe
  • Hormonelles Ungleichgewicht und postnatale Depression 

Kursangebot: „Faszienyoga nach Liebscher und Bracht für Schwangere“